Die richtige Reinigung

nie-wieder-picke
Grafik: Subbotina Anna / Shutterstock.com

Aufgrund der vielen Fragen, die mich zu diesem Thema erreichen, möchte ich mich heute etwas intensiver mit der Reinigung befassen.
Im Review BIODERMA Sensibio H2O Make-up Removing Micelle Solution, wo es vordergründig darum ging, wie man die Haut unmittelbar vor dem Schminken vorbereitet, versuche ich euch nun die Wichtigkeit der „richtigen“ Reinigung näherzubringen.

Regelmäßig beantworte ich eine ganz bestimmte Frage:

„Warum hält meine Foundation nicht?“

Ich bin davon überzeugt, dass in den meisten Fällen die fehlende oder unpassende Reinigung die Ursache des Problems ist.

Dass man die Haut abends von Schmutz und Make-up befreit, ist wohl für die meisten ersichtlich. Doch immer wieder erreicht mich die Frage: Muss ich meine Haut auch morgens reinigen? Ich habe doch gar kein Make-up drauf.“

Meine Antwort: UNBEDINGT!!! Denn irrtümlicherweise ist es nicht nur das Make-up, das unsere Poren verstopft. Feine Schmutzpartikel in der Luft, Hausstaub, Talg und Schweiß, mit dem unser Körper Abfallstoffe über die Poren ausscheidet. Nicht zu vergessen die abgestorbenen Hautschüppchen, die sich wie ein Deckel über die Poren legen. Denn in der Nacht arbeitet die Haut sogar intensiver als tagsüber, sie regeneriert und erneuert sich auf Hochtouren.

Die häufigsten Probleme, die ich aus verschieden Foren herauslese, sind Pickel, Mitesser und vergrößerte Poren. Auch weit über die Pubertät hinaus klagen viele Frauen über eine unreine und großporige Haut.

Um zu verstehen, wie Unreinheiten überhaupt entstehen und warum Pickel und vergrößerte Poren unmittelbar zusammenhängen, sollten wir uns eine Pore im Mikroskop anschauen.

pore-entzuendung-pickel-verstopfte-pore-1pore-entzuendung-pickel-verstopfte-pore-2pore-entzuendung-pickel-verstopfte-pore-3pore-entzuendung-pickel-verstopfte-pore-4

Das bedeutet also: Halten wir die Porenausgänge stets offen/rein, kann sich theoretisch gesehen gar kein Mitesser/ Pickel bilden. Das gilt allerdings nicht für besondere Erkrankungen, die mit Akne einhergehen oder krankheitsbedingten Hautauschlägen.

 

Jetzt wissen wir also, warum eine Reinigung so wichtig ist.

Aber wie der Mensch nun mal so ist, verfahren wir oft nach dem Muster: GANZ oder gar nicht!

Dabei sage ich, es muss nicht immer das volle Programm sein.

Der Markt überschüttet uns mit Produkten, daher ist die Versuchung groß, sich mit allem im Gesicht herumzuspielen.

Meine Empfehlung: Manchmal ist weniger mehr! Wir sollten unserer Haut vertrauen und ihr auch die Möglichkeit geben, eigenständig zu arbeiten. Daher reicht es morgens bei einer Misch-, trockener und sensiblen Haut, das Gesicht (bevorzugt mit den Händen) mit lauwarmen Wasser und anschließend dem Bioderma Mizellenwasser zu reinigen.

Abends sollte man zusätzlich ein mildes Reinigungsprodukt verwenden.

ACHTUNG!!! Heißes Wasser im Gesicht (auch unter der Dusche) fördert die Talgproduktion und begünstigt die Bildung von Unreinheiten. Zu kaltes Wasser dagegen verengt den Porenausgang und hindert das Produkt daran, die Haut tiefgründig zu reinigen.

Zu beachten ist, spannt die Haut nach der Reinigung unangenehm, dann war das Reinigungsprodukt vermutlich zu „aggressiv“.Da sollte man zu etwas Milderem greifen.

Fühlt sich die Haut dagegen nach der Reinigung zu ölig/fettig an, sollte man sich nach etwas „Intensiverem“ umschauen.

Die Reinigung und Pflege sollten auch je nach Jahreszeit, hormoneller Umstellung, zum Alter und Hauttyp passen.

WICHTIG!!! Nach der Reinigung IMMER und SOFORT die Haut eincremen. Denn ist die Haut „entfettigt“ und wird nicht sofort mit Feuchtigkeit versorgt, schaltet sie ihren natürlichen Schutzmechanismus an und produziert Talg!

Zusammengefasst, jeder muss für sich das passende „Programm“ finden.

Es gibt viele Arten, seine Haut von Schmutz zu befreien, und es gibt ein noch größeres Angebot an Produkten. Der Markt bietet inzwischen eine so gigantische Auswahl, dass man oft vor lauter Bäume den Wald nicht mehr sieht.

Hier möchte ich euch nur eine Variante zeigen, die ich persönlich sehr mag und gerne weiterempfehle.

Ich habe eine trockene Mischhaut. In der T-Zone fange ich schnell an zu glänzen. An den Nasenflügeln habe ich oft das Problem, dass die Haut schuppig aussieht. Ich bin 31 Jahre und stille noch.

 

reinigung-morgens

reinigung-abends

Gerne möchte ich euch zu den einzelnen Produkten ein paar Zeilen schreiben. Über das Bioderma Mizellenwasser und die Embryolisse habe ich ja bereits ausführlich berichtet.

Siehe hier:

bioderma-h2o  embryolisse

Nun aber zu den zwei anderen Produkten.

Warum sollte eine Reinigung meiner Meinung nach immer – nicht komedogen – sein?

Nicht komedogen bedeutet, dass in dem Produkt keine Inhaltsstoffe sind, die Produktion von Pickeln und Mitessern begünstigen oder gar fördern.

Diese Inhaltsstoffe sind unter anderem komedogen:

Silikone, Kokosöl!!, Kokosbutter, Kakaobutter, Alkohol, viele Duftstoffe …

cetaphil

Cetaphil für mich ein rundum gelungenes Produkt. Die Formulierung ist seifenfrei, es enthält keine Duftstoffe und ist pH-Neutral. Der Pumpspender ist praktisch und sehr hygienisch. Außerdem kann man es mit und ohne Wasser anwenden.

Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier wirklich ein großer Pluspunkt.

 

bioderma-sebium-pore-refiner

Morgens nach der Reinigung verwende ich zusätzlich in der T-Zone den Bioderma Sébium PORE REFINER , erstens um die Poren zu verfeinern und um die Talgproduktion in diesem Gesichtsbereich zu reduzieren.

Dieser Porenverfeinerer arbeitet mit einem patentierten Wirkstoff Fluidactiv. Dies hält das Sebum flüssig und verhindert damit, dass der Porenausgang verstopft.

Diese Pflege funktioniert anders als manch andere Porenreduzierer, die zum Beispiel mit Silikonen die Pore zumachen, was ja im Grunde nur eine kurzfristige optische Korrektur ist. Um hier einen sichtbaren Erfolg zu erzielen, muss das Produkt langfristig und kosequent angewendet werden.

Die darin enthaltene Salicylsäure reguliert die Verhornungsstörung, die Braunalge wirkt entzündungshemmend.

Bei richtiger Anwendung zieht der Sébium PORE REFINER die Porenöffnungen nach der Reinigung zusammen und verhindert eine neue Bildung von Mitessern und Pickeln.

Und wie wir nun wissen; keine verstopfte Pore – kein Pickel – keine vergrößerte Pore.

Durch seine mattierende Wirkung ist es auch eine Prima Make-up Unterlage.

Das sagt der Hersteller:

Produktdetails

Porenverfeinernde Pflege zum Verfeinern des öligen, großporigen Hautbildes. Zur Reduktion von Unreinheiten. Führt langfristig zu einem ebenmäßigeren Hautbild. Reduziert große Poren und hinterlässt einen angenehmen Matt-Effekt auf der Haut. 1- bis 2-mal täglich allein oder über der Pflegecreme auftragen. Ideal als Make-up Grundlage geeignet. Ohne Parabene. Leichter, frischer Duft.