Chemische Peelings oder AHA und BHA

Chemisches Peeling steht für das Ablösen alter Hautschuppen und verhornter, durch UV-Strahlen geschädigter Haut, mit Hilfe chemischer Substanzen. Aber was bedeutet das im Einzelnen? Was sind das für chemische Substanzen und wie wende ich diese überhaupt an?

Im ersten Moment klingen diese Begriffe etwas kompliziert aber eigentlich ist es ganz einfach, macht Spaß und der Erfolg, sich in diese Beautymaterie einzulesen, lässt nicht lange auf sich warten.

Bestimmt kennen viele von euch folgende Probleme. Ihr reinigt eure Haut, cremt und pflegt, Morgens wacht ihr aber mit einer fettigen Haut auf? Ihr denkt „Meine Pflege ist zu reichhaltig für meine fettige Haut.“? Ihr kauft euch aggressive Reinigungscremes und verzichtet auf ausreichende Pflege. Besser wird eure Haut immer noch nicht. Nun müsst ihr euch das wie folgt vorstellen: eure Haut stößt täglich alte abgestorbene Hautschuppen ab und erneuert sich von selbst. Durch die Verwendung von Make-Up und durch äußere Einflüsse, wie zum Beispiel UV-Strahlen, können diese Hautschuppen nicht abfallen und liegen auf der neuen Haut auf, es kommt zu einer Verhornung der oberen Hautschicht. Eure Seren und Cremes dringen also erst gar nicht tief genug ein, um ihre Arbeit zu leisten. Die kostbaren Mittelchen liegen zwischen den abgestorbenen Hautschuppen und erscheinen Morgens wieder an der Oberfläche. Die Haut produziert natürlich fröhlich hauteigenes Fett (Talg), um sich zu schützen und zu versorgen, da es nicht auf die Creme reagieren kann. Da der Talg dann nicht richtig abfließen kann, verstopfen Poren und Mitesser und Pickel begrüßen uns. Nach einiger Zeit sind die Zeichen deutlich zu sehen: Furchen und alte Pickelnarben, vergrößerte Poren und Mitesser.

Oder aber ihr habt trockene Haut und einen fahlen Teint? Die ersten Falten begrüßen euch Morgens im Spiegel und mit dem Auftragen der Foundation werden auch Hautschüppchen sichtbar und ihr würdet euer Makeup am Liebsten wieder abwaschen?

Dann werdet ihr BHA und AHA lieben, denn diese Beiden lösen auf sanfte Weise die alte Hauptschuppen und Verhornungen und endlich können eure Seren und Cremes in die Haut eindringen und ihre Wirkung entfalten.

Entgegen dem Irrglauben, unsere Haut habe einen neutralen pH-Wert, ist dieser tatsächlich sauer. Unsere Haut hat also einen Säureschutzmantel, welcher aus einer Kombination aus Talg, Schweiß und Hornzellen besteht. Diese saure Kombination soll unsere Haut schützen indem es den Wachstum von Keimen und Bakterien hemmt. Neutralisieren wir diesen leicht sauren Schutzmantel unserer Haut, ist diese, äußeren Einflüssen also schutzlos ausgeliefert. BHA und AHA sollten möglichst einen sauren pH-Wert zwischen 3 und 4 haben. Je saurer der pH-Wert umso höher die exfolierende Wirkung. Unter Exfoliation versteht man ein Peeling oder eine Gesichtsmaske, welche die Haut erneuern (entlauben, abblättern) soll, indem Verhornungen gelöst werden.

Wieso auf mechanische Peelings (Körnerpeelings) verzichten?

Mechanische Peelings fügen der Haut lauter kleine Mikroverletzungen zu. Auf Dauer tun wir unserer Haut damit keinen Gefallen und unterstützen langfristig sogar den Verhornungsprozess. Zudem wirken sie nur sehr oberflächlich. Daher: raus damit und rein mit BHA und AHA.

Was ist BHA (Salicylsäure)?

Salicylsäure gehört zu den Betahydroxysäuren, kurz BHA (engl. Beta-Hydroxy-Acid) und ist eine sehr milde und gut verträgliche Säure, da sie, im Vergleich zu AHA, nur in der obersten Hautschicht arbeitet. BHA lässt Akne, Pickel, Mitesser und ölige T-Zonen verschwinden und unterstützt dabei mit einer hohen entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung. Die Poren werden von innen gereinigt und so von Verstopfungen befreit. Entscheidend ist hierbei die richtige Konzentration und der richtige pH-Wert. Nur Konzentrationen ab 1% sind wirkungsvoll. Leidet ihr also unter kleineren Unreinheiten, so wird euch mit einer Konzentration von 1% wunderbar geholfen. Auch für Rosaceageplagte eignet sich BHA in dieser Konzentration sehr gut und kann zu einer deutlichen Verbesserung verhelfen. Hartnäckige Pickel und Akne benötigen eine Konzentration von 2%. BHA Produkte sollten einen sauren pH-Wert zwischen 3 und 4 haben um wirklich wirkungsvoll sein zu können. Diesen könnt ihr bei den Herstellern erfragen oder ganz einfach mit pH-Streifen aus der Apotheke selbst überprüfen. Verwendet ihr BHA oder AHA ist ein Sonnenschutz unerlässlich. Ich empfehle hier am Besten einen Sonnenschutz mit LSF 50.

Wie wende ich BHA richtig an?

Abends reinige ich mein Gesicht mit dem Dermasence Reinigunsmousse. Dieses ist mild, reizarm und gefällt mir, betreffend der Inhaltsstoffe, am Besten. Bei einem stärkeren Makeup, nehme ich die Reste mit dem Gesichtswasser von Dermasence und einem Pad ab. Nun ist meine Haut bereit für mein geliebtes BHA. Dieses kann mit den Fingern oder mit einem Wattepad aufgetragen werden. Ich verwende das 2%ige BHA von Paulas Choice 2-5 Mal in der Woche. Diese Dosierung habe ich langsam gesteigert, denn die tägliche Anwendung ist nicht von heute auf Morgen ratsam. Das ist wirklich sehr wichtig, denn ein stürmischer Anfang verdirbt einem die Freude an dieser tollen Säure. Ihr könnt das BHA auch partiell auftragen. Wichtig zu erwähnen ist auch, dass die Haut etwas mehr Feuchtigkeit benötigt. Beobachtet eure Haut sorgsam und achtet auf die Zeichen. Ihr werdet mit einer neuen, frischen und schönen Haut belohnt.

Nach der BHA Anwendung trage ich diverse Seren auf und schließe mit einer Gesichtscreme ab. Tagsüber verwende ich eine Sonnencreme mit LSF 50. Sonnenschutz ist der wichtigste Schritt in der Pflege mit Säuren, denn euere neue Haut benötigt einen besonderen Schutz.

Beachte! Auf BHA verzichten, wenn ihr auf Aspirin (Acetylsalicylsäure) allergisch reagiert. Ansonsten ist BHA risikofrei, da es, wie bereits erwähnt, nur in der obersten Hautschicht arbeitet.

 

AHA (Alpha-Hydroxy-Acid)

Alphahydroxysäure kann zum Beispiel in Form von Mandelsäure, Glykolsäure (Fruchtsäure) oder Milchsäure (Lactatsäure) als Peeling aufgetragen werden. Die Fruchtsäure besteht, im Vergleich zu den anderen, aus sehr winzigen Molekülen und kann daher am tiefsten in die Haut eindringen. Sensible Hauttypen, auch Rasaceageplagte, sollten eher auf Milch- oder Mandelsäure zurückgreifen. Auf diese Säuren gehe ich nicht näher ein, allerdings sind die Hersteller HighDroxy und Pharmaceris gute Adressen. AHA Säuren helfen uns bei Falten, sonnengeschädigter Haut und Pigmentflecken. Dank ihrer feuchtigkeitsbindenden Eigenschaft trocknet Fruchtsäure unsere Haut nicht aus und übt sogar einen positiven Einfluss auf unsere Zellregeneration aus. Neben dem Peelingeffekt wird durch Fruchtsäure also auch kräftig die Produktion von Kollagen und Elastin angekurbelt und unsere Haut wird praller und gesünder.

Für den täglichen Gebrauch eignen sich Konzentrationen zwischen 5% und 8 %, für den unregelmäßigen Gebrauch empfehle ich 10%. Hierbei sollte der pH-Wert zwischen 3 und 4 liegen. Auch hier könnt ihr diesen ganz einfach durch pH-Teststreifen selbst überprüfen, denn ein pH-Wert unter 3 wirkt zu stark und kann die Haut unnötig reizen, bei einem Wert über 4 bleibt die Säure wirkungslos. Wie bei BHA, gilt auch bei AHA, die Anwendung langsam steigern! Zudem gilt auch hier: verderbt euch nicht die Freude am Produkt. Seid achtsam mit euch und eurer Haut.

Wie wende ich die Fruchtsäure richtig an?

Auch AHA kann mit den Fingern oder einem Wattepad aufgetragen werden. AHA lasse ich gerne einige Minuten wirken, bevor ich zu den Seren übergehe. Je nach Hautbeschaffenheit neutralisiert die Haut die Säure nach 5-15 Minuten von selbst und sie wirkt dann nicht weiter. Fruchtsäure KANN auf der Haut brennen oder prickeln und zu Beginn können auch leichte Rötungen auftreten. Das sind normale Begleiterscheinungen, welche nach einigen Anwendungen nicht mehr auftreten. Kommen euch Nebenwirkungen nicht normal vor, dann das Produkt bitte absetzen. Ihr kennt euch und eure Haut am Besten.

Bitte denkt daran, dass die Haut mindestens einen Monat benötigt, um sich auf neue Produkte einzustellen. Zu Beginn kann es sein, dass eure Haut aufblüht, d.h. dass die Poren gereinigt werden und daher mehr Pickel als zuvor entstehen. Dies ist aber nicht bei allen der Fall. Nach sechs Monaten entfaltet sich dann erst die volle Wirkung der Säuren.

 

Wichtiges zum Abschluss:

  • Wählt eure BHA und AHA Produkte mit Bedacht und verzichtet auf reizende Stoffe.
  • Startet langsam mit der Anwendung und verfallt nicht in Euphorie.
  • Verwendet zur vorangehenden Reinigung ausschließlich reizfreie Produkte, die frei von Duftstoffen, schlechten Alkoholen und Tensiden sind.
  • Denkt an ausreichend Feuchtigkeit.
  • Verwendet nach dem Peeling keine reizenden Seren und Cremes. Auch hier gilt: reizfrei!
  • Wichtig: Niemals den Sonnenschutz vergessen!

Und nun wünsche ich ganz viel Freude beim Entdecken von BHA und AHA. Im Folgenden findet ihr noch ein paar Produktempfehlungen, welche ich gerne verwende.

 

BHA Empfehlungen

Ich selbst verwende für das Gesicht das clear extra strength 2% BHA von Paula´s Choice aus der clear Reihe. Dieses wird bei Mischhaut und fettiger Haut empfohlen und hilft gegen unreine Haut, Mitesser, vergrößerte Poren und Rötungen. Es zieht zügig ein und hat eine schöne flüssige, leicht ölige Konsistenz. Auf der Homepage findet ihr noch andere BHA Produkte, mit anderen Konzentrationen und Konsistenzen.

Da ich auch am Rücken zu Unreinheiten neige und mein Mann grundsätzlich immer vor mir einschläft und mir somit nicht behilflich sein kann, verwende ich für diesen Bereich das clear 2% BHA Body Spray von Paulas Choice. Es ist etwas günstiger als das oben genannte BHA und ihr könnt auch dieses für das Gesicht verwenden. Im Gesicht natürlich nicht die Sprühfunktion verwenden und die Augenpartie stets aussparen.

 

AHA Empfehlungen

2-3 Mal in der Woche verwende ich das resist anti-aging 10% AHA Peeling von Paula´s Choice. Es wird bei Falten, Pigmentflecken, trockener und zu Schuppen neigender Haut empfohlen. Die Konsistenz ist flüssig und es zieht sehr schnell ein. Auf der Homepage findet ihr weitere AHA Produkte mit unterschiedlichen Konzentrationen. Produkte von Paulas Choice könnt ihr einfach über die Homepage erwerben oder, ganz neu, über Flaconi bestellen.

3-5 Mal in der Woche verwende ich AHA Effects plus C von Dermasence mit 8% Glycolsäure nd 2% Askorbinsäure (Vit. C) als abschließende Nachtcreme. Die Glycolsäure zeigt hier eine tolle Wirkung und verfeinert, in Kombination mit Vitamin C, deutlich das Hautbild. Urea, Glycerin und Rooibusextrakte spenden der Haut Feuchtigkeit und schützen diese vor Umwelteinflüssen. Die Konsistenz ist sehr cremig und für mein Befinden auch sehr reichhaltig. Die Produkte von Dermasence sind ausschließlich in Apotheken zu erwerben. Ihr könnt die Produkte bestimmt in euren örtlichen Apotheken testen oder über eine Onlineapotheke erwerben.

Zur Periode hin neige ich an den T-Zonen zu einer erhöhten Talgproduktion. Dann verwende ich gerne das fettfreie Seborra Gel von Dermasence. Das Seborra Gel wird bei Akne und fettiger Haut empfohlen und enthält eine Kombination aus 2% Saicylsäure (BHA) und 8% Glykolsäure (AHA). Der Inhaltsstoff Bisabolol beruhigt die irritierte Haut. Ich verwende auch dieses ausschließlich Abends, da die gelige Konsistenz sich nicht so gut mit meiner Foundation verträgt.


Natürlich darf auch mein restlicher Körper die wunderbare Wirkung von AHA genießen. Gerade bei epilierter Haut zu empfehlen, da es zu deutlich weniger eingewachsenen Haaren kommt. Aber Vorsicht: nicht direkt nach der Epilation cremen, denn das kann etwas brennen. Hier habe ich mich in die AHA Body & Face Lotion von Dermasence verliebt. Sie enthält ganze 10% Glycolsäure und 3% Urea. Urea ist ein Harnstoff und bindet Feuchtigkeit in der Haut und ist somit ein toller Begleiter bei trockener und juckender Haut. Die Lotion ist zudem nicht komedogen und eignet sich daher auch ausgezeichnet bei zu Unreinheiten neigender Haut. Auch bei schuppender Haut leistet sie tolle Dienste und verbessert das Hautbild. Die Haut wird unglaublich weich und bekommt einen tollen Glanz. Ich verwende die Lotion ca. 3-4 Mal in der Woche und ausschließliche Abends. Tagsüber creme ich nicht bedeckte Haut mit Sonnenschutz ein. Die ersten Male hat die Creme ganz schön geprickelt, besonders an den Beinen. Dies legte sich dann nach einigen Anwendungen. Natürlich könnt ihr sie auch wunderbar für euer Gesicht verwenden.

Please follow and like us:
Folge per Email
Facebook
Facebook
INSTAGRAM

2 Gedanken zu „Chemische Peelings oder AHA und BHA“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.